Theater Lauenburg

Theater findet in der Elbstadt Lauenburg seit vielen Jahren in verschiedenster Art statt. Seit 2002 wird dafür vornehmlich die Heinrich Osterwold-Halle, die ehemalige Turnhalle des LSV, als Kulturzentrum genutzt. Diese wurde zunächst ehrenamtlich von Antje Schubert und Petra Lepsien geleitet. Doch weiterer Verfall setzte 2008 zunächst einen Schlußstrich. Nach der umfangreichen Sanierung des einsturzgefährdeten Kulturzentrums im Jahr 2009 gründete der Schauspieler Andreas Püst das Theater Lauenburg, um die Theaterarbeit zu professionalisieren. Heute ist das Theater Lauenburg anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe und bietet als solcher eine Vielzahl von theaterpädagogischen Projekten. Sowohl langfristige Ensemble-Arbeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsenen als auch Workshops und Einzelangebote gehören zum Leistungsspektrum. Pro Spielzeit werden zudem drei professionelle Theaterinszenierungen mit Berufsschauspielern erarbeitet. Am Theater existieren die Abteilungen: Kostümschneiderei, Bühnenbild, Technik,

Maske, Gastronomie und Verwaltung, welche durch etliche ehrenamtliche Helfer tatkräftig unterstützt werden. Das Theater ist als Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst anerkannt. Mittlerweile ist das Theater auch Betreiber der Osterwold-Halle, dem städtischen Kulturzentrum, und für die komplette Koordination und Abwicklung sämtlicher Veranstaltungen in der Osterwold-Halle zuständig. 2012 wurde das Theater Lauenburg mit dem Kulturpreises der Stiftung Herzogtum Lauenburg ausgezeichnet.

Theater Lauenburg
Heinrich-Osterwold-Halle
Elbstraße 145a
21481 Lauenburg/Elbe
Telefon 04153-5991585

www.theater-lauenburg.de

Menü